Zwischen Berufung und der Deutschnote, liegt die Krise

Seit ich mich erinnern kann, wollte ich schreiben. Erst Romane, dann dachte ich an FanFictions, Gedichte, Poetry Slam und CD- bzw. Band- Reviews. Letzteres interressiert mich zur Zeit am Allermeisten. Ich hab eigentlich auch schon immer irgendwas geschrieben weils mir einfach Spaß macht und weil ich irgendwie der Überzeugung bin dass ich Talent habe. (Auch wenn ich keine Kommas setzen kann -.-) Und ich war auch immer stolz drauf dass ich mich , zumindest halbwegs, prosaisch ausdrücken kann.

Aber jedes Mal , und ich meine echt jedes Mal, wenn ich eine schlechte Note in Deutsch heimbringe, oder meine Texte förmlich in der Luft zerfetzt werden, da gerate ich immer in eine Sinnkrise. Dann will ich nicht mehr schreiben, trau mich nicht mehr an meine Projekte, hab Angst neue anzufangen weil die ja sowieso total doof sind und hab jedes Mal Panik vor der nächsten Deutsch- Stunde/-Arbeit.

Ja ich weiß ich muss lernen mit Kritik umzugehen. Aber mal ehrlich eine Drei in Deutsch deutet nunmal auf absolutes Mittelmaß hin. Und damit lässt sich halt einfach kein Beruf wie Journalistin oder Redakteurin oder sowas ergreifen. (Hätte ich andere Talente wäre das ja alles kein Drama.)

Vor Monaten hab ich mal geplant mir einen Blog anzuschaffen (wie man sieht hab ich das neulich auch gemacht) und mich darin zu üben CD- und Bandreviews so zu verfassen das man sofort Lust bekommt herauszufinden ob das zutrifft was ich schreibe. Aber ich trau mich nicht.

11 Punkte von 15 in "Ausdruck" mit den Worten das ich weit von einem guten Ausdruck entfernt bin und zu umgangssprachlich/ niveaulos schreibe. Wo , nebenbei bemerkt, eine Feundin die nicht gerne schreibt und auch immer sagt das sie nicht gut schreiben kann, mal ganz locker 12 Punkte für ihren Ausdruck bekommt. Eifersucht? Ein bisschen.Aber meine Freundin kann ja nichts dafür. Weder für meine Sinnkrise noch für ihre Punktzahl.Die wirklich Schuldigen sind: Einerseits ich (weil talentlos), meine Deutschlehrerinnen die immer behaupten ich könnte locker ne 1 haben (Bei der einen musste ich um ne 3 kämpfen und bei der anderen wies aussieht auch, aber ich könnte ja ne eins haben! -.- >.< ) und wer momentan am meisten Schuld hat:

Michael Kohlhaas (!!!) über dessen grenzenlose Beklopptheit, nie eine Pflichtlektüre hätte verfasst werden dürfen!

Vielen Dank auch Heinrich von Kleist!

Als nächstes lesen wir Dürrenmatt, ich liebe seine Bücher, aber wie es aussieht werde ich wieder 7 Punkte oder weniger bekommen, also wozu noch darauf freuen und hoffen das alles besser wird?

Es grüßt ein deprimiertes, talentfreies Mädchen mit einer Sinnkrise. Und Pessimismus macht alles sowieso noch schlimmer!   -.-

7.3.10 13:14

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen